Kostenloses Erstgespräch: Fordern Sie jetzt ihr kostenloses Erstgespräch an!
Phishing-Angriffe

„Phishing-Alptraum“? Wie Sie Phishing-Angriffe sofort erkennen und ihr Unternehmen mit wirksamen Maßnahmen schützen

Datenschutz

„Phishing-Alptraum“? Wie Sie Phishing-Angriffe sofort erkennen und ihr Unternehmen mit wirksamen Maßnahmen schützen

In der zunehmend digitalisierten Welt sind Phishing-Angriffe zu einer ernsthaften Bedrohung für Unternehmen und Organisationen geworden. Ein Bericht von proofpoint, „State of the Phish 2023: Europa und Naher Osten“, enthüllt alarmierende Fakten über die raffinierten Taktiken, die Phisher im letzten Jahr angewandt haben.

87% der befragten deutschen Unternehmen waren 2022 gezielten Phishing-Angriffen ausgesetzt, und die finanziellen Verluste weltweit sind um erstaunliche 76% gestiegen.
Nur 35 % der deutschen Unternehmen schulen ihre Angestellten zu Insider-Bedrohungen.

State of The Phish-Bericht 2023 | Proofpoint DE

Was ist ein „Phishing-Angriff“?

Der Begriff Phishing ist angelehnt an fishing (engl. für Angeln, Fischen) in Verbindung mit dem P aus Passwort, bildlich gesprochen das Angeln nach Passwörtern mit Ködern. Begriffstypisch ist dabei die Nachahmung des Designs einer vertrauenswürdigen Website.

Gabler Wirtschaftslexikon

Ein Phishing-Angriff stellt den Versuch dar, persönliche Daten des Opfers durch verschiedene Methoden wie E-Mails, gefälschte Websites, Kurznachrichten (z.B. SMS) oder sogar direkte Anrufe zu erlangen. Das Hauptziel besteht oft darin, sensible Informationen wie Kontodaten zu stehlen, um Konten zu plündern, oder vertrauliche Unternehmensdaten zu entwenden. Typischerweise geschieht dies, indem den Opfern eine scheinbar legitime E-Mail von ihrer Bank oder einem anderen Institut vorgelegt wird. Die Nachricht fordert sie auf, ihre Identität zu bestätigen, andernfalls drohen Konsequenzen wie Geldstrafen oder Kontosperrungen. Durch den Link in der E-Mail werden die Opfer auf gefälschte Websites geleitet, die täuschend echt aussehen. Sobald die persönlichen Daten eingegeben sind, hat der Angreifer Zugriff auf alle sensiblen Informationen.

Auch eine beliebte Methode, die Kriminelle verwenden, um sich zu bereichern, ist das Installieren von Ransomware-Viren durch das Klicken auf Links. Ransomware ist eine Art von Virus, der Daten auf einem System verschlüsselt und den Nutzer aus seinem eigenen Gerät aussperrt. Anschließend wird ein Lösegeld für die Freigabe des Geräts verlangt, wodurch jedes Jahr Millionen von Schäden für Unternehmen weltweit entstehen.

Zusätzlich zu diesen gängigen Phishing-Methoden gibt es Varianten wie Spear- Phishing. Hierbei werden private Informationen des Opfers genutzt, um das Opfer gezielt zu beeinflussen. Persönliche Informationen wie Arbeitsort oder Interessen werden oft durch einfache Online-Recherchen gefunden. Diese Angriffe erfordern mehr Vorbereitung, können jedoch aufgrund der Personalisierung eine höhere
Erfolgsquote aufweisen.

Erkennung von „Phishing-Angriffen“

Sie können Phishing-Angriffe an folgenden Merkmalen erkennen:

  • Anrede: Echte Kommunikation erfolgt oft mit Ihrem Namen, während Phishing-E-Mails generische Anreden wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ verwenden.
  • Links überprüfen: Untersuchen Sie sorgfältig den in der Nachricht enthaltenen Link. Prüfen Sie die Schreibweise der vermeintlichen Institution. Oft werden Tricks wie die Ersetzung von „O“ durch „0“ (null) verwendet.
  • Anhänge vermeiden: Öffnen Sie keine Anhänge von E-Mails, denen Sie nicht vertrauen.
  • Plausibilität: Überlegen Sie, ob es Sinn macht, dass vertrauliche Anfragen über das gewählte Medium (z. B. SMS, E-Mail) erfolgen.

Reaktion auf einen Phishing-Angriff

Wenn Sie eine verdächtige Nachricht erhalten, interagieren Sie nicht damit. Informieren Sie, insbesondere bei Angriffen auf geschäftliche Daten, unverzüglich Ihre IT-Abteilung oder Ihren Vorgesetzten. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass andere Mitarbeiter nicht ebenfalls betroffen sind oder werden. Eine rasche Informationsweitergabe schützt das gesamte Unternehmen.

Fazit

Phishing-Angriffe verwenden raffinierte Methoden wie gefälschte E-Mails und Websites, um persönliche Daten zu stehlen. Die Erkennung erfordert Achtsamkeit, insbesondere in Bezug auf personalisierte Anreden und das Vermeiden von verdächtigen E-Mail-Anhängen. Im Falle eines Verdachts ist eine sofortige Meldung an die IT-Abteilung entscheidend, um das gesamte Unternehmen zu schützen.

Um sich und Ihre Mitarbeiter zu schützen, ist eine Investition in IT-Sicherheitsschulungen unerlässlich. Dadurch können Mitarbeiter lernen, wie sie persönliche Informationen schützen und sicher mit digitalen Kommunikationskanälen umgehen können.

Ein tiefgehendes Verständnis für die Gefahren, die mit Phishing-Angriffen einhergehen, ermöglicht es Mitarbeitern, proaktiv zu handeln. Dies beinhaltet das Vermeiden des Öffnens von verdächtigen E-Mail-Anhängen, das Überprüfen der Plausibilität von Anfragen und das Melden verdächtiger Aktivitäten an die IT-Abteilung.

Wir bei „bits + bytes“ bieten IT-Sicherheitsschulungen an, die auf Aspekte wie Phishing-Angriffe eingehen und Mitarbeiter für Phishing-Angriffe zu sensibilisieren. Auf diese Weise wird Ihr Unternehmen in Zukunft besser geschützt sein. Weitere Informationen erhalten Sie hier oder in einem kostenlosen Erstgespräch.